Bildunterschrift "© Bundesfinanzhof"

bfh.schmal

 

 

Status des Rechtspflegers

 

 

Der Bund Deutscher Rechtspfleger setzt sich für die Fortentwicklung des Statusrechts der Rechtspfleger mit Einführung eines Rechtspflegeramtes ein. Schon die demografische Entwicklung erzwingt ein attraktives Berufsbild.

 

Zur Umsetzung soll die Einführung einer freien Dienstzeit und von Rechtspflegerpräsidien, die ganzheitliche Bearbeitung von Arbeitsgebieten durch Rechtspfleger, eine eigene angemessene Besoldung und die Amtsbezeichnung des Rechtspflegeinspektors forciert werden.

 

Derzeit gibt es die freie Dienstzeit in Hamburg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt.

Rechtspflegerpräsidien werden in Brandenburg, Hamburg, Hessen und Sachsen-Anhalt derzeit verhandelt.

(Stand: 7.13)