2011

Weihnachtsgrüße

Vermutlich klingt es jedes Jahr gleich, aber irgendwie ist es das ja auch. Schließlich ist nun mal jedes Jahr Weihnachten!

Also:

Wieder ist ein Jahr um. Mein erstes als Bundesvorsitzender. Konnte ich mich bei den letzten Weihnachtsgrüßen noch auf meinem Status als Neuling ausruhen, so muss ich diesmal wohl Farbe bekennen.

Wie war das Jahr? Ich wünschte, ich könnte sagen, es war super. Wir haben alles erreicht, was wir wollten und sind nun fertig mit der Arbeit. Ich schlage deshalb die Auflösung des Bundes Deutscher Rechtspfleger vor.....

Leider ist das nur ein Traum. Manche werden sagen, es ist ein märchenhafter Traum, weil das niemals wahr wird. Ich aber sage, dass es darauf ankommt, die Ziele zu stecken, sie zu verfolgen, und jede Veränderung daraufhin zu prüfen, ob sie uns den Zielen näher bringt.

Wilhelm Delp 100 Jahre alt

Das älteste Mitglied des BDR LV Hessen Wilhelm Delp wurde am 01.12.2011 100 Jahre alt. Seit 80 Jahren ist er unser Mitglied. Wir gratulieren ihm ganz herzlich und wünschen ihm weiterhin gute Gesundheit und viel Lebensfreude! (ck)

Bad Boll 2011

vom 16. bis 18. November 2011 fand die diesjährige Fortbildungsveranstaltung des Bundes Deutscher Rechtspfleger in Bad Boll statt. Zentrale Themen waren die Gewaltenteilung bzw. Gewaltenverschränkung, das Selbstverständnis der Rechtspfleger, die Wahrnehmung der Justiz in der Öffentlichkeit und die Entwertung des Grundbuchs. Unter sachverständiger Begleitung diskutierten unsere Kollegen die Themen in Arbeitskreisen und bei Vorträgen. Einen ausführlichen Bericht findet SIe im Bereich Fortbildung. (ck)

ESUG

das Gesetz zur Erleichterung der Sanierung von Unternehmen ist am 27.10.2011 in einer durch den Rechtsausschuss geänderten Fassung vom Bundestag angenommen worden. Die geplante Konzentrationsregelung ist dabei weggefallen. Diese Änderung konnte der Bund Deutscher Rechtspfleger mit überzeugenden Argumenten und hohem Engagement erreichen. Näheres finden Sie unter Recht / Insolvenzrecht / Gesetzesentwürfe (ck)

Fortbildung in Bad Boll 2011

unter dem Thema "das Grundgesetz und das (Miss-)Verständnis der Gewaltenteilung" erwarten wir interessante Beiträge, die sich breit fächern: So geht es um die Selbstverwaltung der Justiz und um das Selbstverständnis des Rechtspflegers. Weiter um die Wahrnehmung der Justiz in der Öffentlichkeit, die Entwertung des Grundbuchs, die Justiz im Spannungsfeld zwischen Bund und Ländern und die Auswirkungen europäischen Rechts. Wie immer weden hochkarätige Referenten erwartet, wie Dr. Schmidt-Elsaeßer, Justizstaatssekretär in Schleswig-Holstein, Carsten Löbbert, Vizepräsident AG Lübeck, Prof. Walter Böhringer, Notar, Christian Bommarius, Jurist und Journalist, und viele mehr (ck)

Programm mit Anmeldung