2012

Podiumsdiskussion Essen 2012

 v.l.: Prof. Böhringer, Mirow, Prof. Keller, Lämmer, Dr. Pott

Der Bundesvorsitzende Wolfgang Lämmer begrüßte zu der öffentlichen Veranstaltung anlässlich des 33. Deutschen Rechtspflegertages in Essen unter anderem die Ehrengäste Burkhard Lischka, MdB und Marco Buschmann, MdB, den Vizepräsidenten des OLG Hamm Thomas Vogt, des OLG Köln Ulf-Thomas Bender und den Personaldezernenten des OLG Düsseldorf Siegmund Richter. Für den DRB war Lore Sprickmann Kerkerinck, für den dbb die stellvertretende Vorsitzende Astrid Hollmann, für die Bundesrechtsanwaltskammer Christina Hofmann, für den DGVB Detlef Hüermann, für die EUR der Präsident Thomas Kappl und die Vertreter einiger Mitgliedsländer anwesend.

Der 1. Bürgermeister der Stadt Essen Rudolf Jellinek, der Justizminister des Landes NRW Thomas Kutschaty und Ministerialdirigent Dr. Matthias Korte, BMJ, hielten Grußworte, in denen sie die Bedeutung und die Leistungen der Rechtspfleger würdigten.

Bisherige Bundesleitung im Amt bestätigt

 BuLei

Der 33. Deutsche Rechtspflegertag hat heute die gesamte Bundesleitung in ihren Ämtern bestätigt. Wolfgang Lämmer wurde einstimmig wieder zum Vorsitzenden gewählt. Für das enorme Vertrauen bedankten sich alle Mitglieder sehr herzlich. "Ich werde mich mit vollem Einsatz meinem Amt widmen" so Wolfgang Lämmer nach seiner Wahl. (ck)

 

Rechtspflegertag 2012

  

Der 33. Deutsche Rechtspflegertag findet in der Zeit vom

 17. bis 22. September 2012 in Essen, Hotel Bredeney, statt.

Die öffentliche Veranstaltung findet in Form einer Podiumsdiskussion

am Donnerstag, 20.09.2012 ab 16 Uhr statt.

Für Vertreter der Presse gibt es ab 15 Uhr ein Presse-Cafè.

 

Allen Teilnehmern wünsche ich eine gute und sichere Anreise.

Der Bund Deutscher Rechtspfleger zu Gast beim Vorsitzenden des Rechtsausschusses

 kauder 8.12

In einem Gespräch in Villingen-Schwenningen am 29.08.2012 zeigte sich Siegfried Kauder, Mitglied des Deutschen Bundestages und Vorsitzender des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestages aufgeschlossen gegenüber der Übertragung des Verbraucherinsolvenzverfahrens auf den Rechtspfleger.

Näheres entnehmen Sie bitte unserer Pressemitteilung (ck)

Aus dem Grusswort des Justizministers des Landes Nordrhein-Westfalen Thomas Kutschaty:

"...Die Bedeutung des Grundbuchs für den Rechts- und Wirtschaftsverkehr kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Es gewährleistet jederzeit sichere Auskunft und größtmögliche Transparenz...und wird damit zu einem der maßgeblichen Garanten der Rechtssicherheit im deutschen Grundstücksverkehr, dessen Verläßlichkeit im internationalen Vergleich Maßstäbe setzt. Neben der institutionellen Absicherung durch die Einrichtung des Grundbuchs ist dies vor allem das Verdienst der Rechtspflegerinnen und Rechtspflegern..." (ck)