Bildunterschrift "© Bundesverwaltungsgericht"
S.19OSTTT T

2017

BDRhauptstadtFORUM 2017bdrhF17

Am 30. März 2017 fand das BDRhauptstadtFORUM zum Thema „Generation Rechtspfleger – Potential und Perspektive“ statt. Unter der Moderation von Rechtsanwalt Dr. Christian Strasser, München, diskutierten vor hochrangigen Gästen aus der Politik, den Verbänden und der Justizverwaltung Klaus-Christoph Clavée, Präsident des Brandenburgischen Oberlandesgerichts, Sandra Kothe, Bundesvorsitzende dbb jugend, Rechtsanwalt Carsten Lexa LL.M., Präsident der G20 Young Entrepreneurs Alliance Deutschland und Mario Blödtner, Bundesvorsitzende BDR.

Ist der Rechtspfleger der Öffentlichkeit bekannt? Carsten Lexa gab zu, noch nie einen Rechtspfleger gesehen zu haben obwohl er als Rechtsanwalt im Gesellschaftsrecht tätig sei. Sandra Kothe warf ein, dass viele Bereiche des öffentlichen Dienstes nicht in der öffentlichen Wahrnehmung stünden. Mario Blödtner stellte ein Imageproblem fest, obwohl der erste Kontakt der Bevölkerung mit dem Gericht meist über einen Rechtspfleger laufe. Präsentationschancen würden hier vielfach nicht genutzt.

Ob er auf die Idee gekommen wäre, Rechtspfleger zu werden... (ck)

zum Artikel

Weißbuch im Ministerium für Justiz und Verbraucherschutz überreicht

 DSC 6224a

Der Präsident der Europäischen Union der Rechtpfleger, Vivien Whyte, hat am heutigen Montag, 27.03.2017, im Beisein des Bundesvorsitzenden des Bundes Deutscher Rechtspfleger, Mario Blödtner, das Weißbuch für einen Rechtspfleger / Greffier für Europa (RGfE) überreicht. Für das BMJV hat die Abteilungsleiterin Marie-Luise Graf-Schlicker das Weißbuch offiziell im Namen des Bundesministers Heiko Maas entgegengenommen. Weiter anwesend waren Frau Hilgendorf-Schmidt und Herr Dr. Korte. In einem anschließenden Gespräch erläuterte Vivien Whyte das Entstehen des Weißbuches, welches eine Fortentwicklung des 1995 verabschiedeten Modellstatutes der E.U.R. ist. Durch das Wirken seiner Amtsvorgänger Thomas Kappl und Jean-Jaques Kuster sei zunächst ein Grünbuch entstanden. Nunmehr wolle die E.U.R. dieses Werk in die europapolitische Diskussion einbringen um die Berufe in der Justiz weiter zu harmonisieren. Darüber hinaus wurden weitere, vornehmlich die Vertreter des BMJV interessierende Fragen zu den Berufsinhalten und erforderlichen Qualifikationen der Greffier's beantwortet. Das Gespräch fand in einer sehr freundlichen und entspannten Atmosphäre im Dienstzimmer der Abteilungsleiterin statt. Den Vertretern des BMJV wurde letztlich noch von dem Angebot des spanischen Verbandes zur Teilnahme an einem Austauschprojekt berichtet, bei dem deutsche Kolleginnen und Kollegen als Gast die Systeme anderer Länder kennenlernen können. Hierzu müssen in der Bundesrepublik aber noch die Voraussetzungen geschaffen werden. (mb)

Im Bild: Mario Blödtner, Marie-Luise Graf-Schlicker, Vivien Wythe, Sabine Hilgendorf-Schmidt, Dr. Matthias Korte

Professor Friedrich Lappe verstorben

Mit großem Bedauen geben wir den Tod von  Prof. Friedrich Lappe am 14. März 2017 im Alter von 90 Jahren bekannt. Friedrich Lappe war Mitglied der Bundesleitung und von 1961 bis 1978 Schriftleiter des Rechtspflegerblattes. Nach Jahren am AG Wuppertal und am BGH lehrte er zuletzt an der Hochschule für Verwaltung und Rechtspflege in Berlin. Ferner machte er sich einen Namen als Fachbuchautor zB für das Justizkostenrecht und die Kostenordnung. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie. (ck)

BDRhauptstadtFORUM zur Nachwuchsgewinnung

Am Donnerstag, 30. März 2017, findet das nächste BDRhauptstadtFORUM statt. Wir stellen das Thema der Nachwuchsgewinnung im öffentlichen Dienst zur Diskussion und hoffen auf viele interessante und nützliche Hinweise und Beiträge. Allen anreisenden Kollegen und Gästen wünschen wir gutes Ankommen in Berlin. Wir freuen uns auf anregende Gespräche! (ck)

125 Jahre Rechtspflegerblatt1.RpflBl

 

Vor 125 Jahren erschien der erste RPfleger: